Datenschutz

Safe!hints ist unser Hinweisgebersystem. Über safe!hints können Beschäftigte, Kund*innen, Geschäftspartner*innen oder sonstige hinweisgebende Personen Verdachtsfälle von Verstößen gegen Gesetze und interne Regeln an die interne Meldestelle melden. Safe!hints ist Teil unseres Compliance Management Systems.

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?
Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist (nachfolgend auch Organisation):

Diakonie Ruhr-Hellweg e. V.  , Clemens-August-Straße 10, 59821 Arnsberg, info@diakonie-ruhr-hellweg.de; Vorstand: Christian Korte

Entsprechend unserer gesetzlichen Verpflichtung haben wir eine/n Datenschutzbeauftragte/n benannt, an die/den Sie sich jederzeit mit Fragen zum Datenschutz wenden können. Sie erreichen sie/ihn unter Datenschutz@diakonie-ruhr-hellweg.de.

Welche Daten werden verarbeitet? 
Die Nutzung von safe!hints erfolgt auf freiwilliger Basis. 

Bei der Meldung von Verstößen über „safe!hints" werden personenbezogene Daten (z.B. Name, Kontaktdaten, Fotos, gemeldeter Sachverhalt etc.)

  •  der Person, die eine Meldung abgibt (hinweisgebende Person)
  •  der von einer Meldung betroffenen Person (gemeldete Person)
  • und der sonstigen, in einer Meldung genannten Personen (z.B. Zeugen und/Dritte)

die in das jeweilige Meldeformular eingetragen werden, verarbeitet. 

Wofür und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre Daten? 
Die oben genannten Daten werden zum Zwecke der Aufdeckung und Prävention schwerwiegender Missstände und Vermeidung und Abwehr von besonders einschneidenden bzw. existenzbedrohenden Rechtsfolgen und Schäden sowohl für unsere Organisation (Strafverfolgung, Schadensersatzforderungen, Imageschaden, Aufsichtsmaßnahmen) als auch für unsere Mitarbeiter verarbeitet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist eine rechtliche Verpflichtung gemäß § 6 Nr. 6 DSG-EKD zur Einhaltung der Vorgaben der EU-Hinweisgeber-Richtlinie vom 23.10.2019 (EU 2019/1937) sowie des Hinweisgeberschutzgesetzes (HinSchG).

Wer erhält meine Daten? 
Im Rahmen der Prüfungen, Untersuchungen und zu treffenden Abhilfemaßnahmen kann es erforderlich sein, Informationen zu einem gemeldeten Vorfall an externe Berater (z.B. juristische Berater) oder an die zuständigen Behörden zu übermitteln. 

Die Infrastruktur des Systems, einschließlich Webseiten und Datenbank, wird von der Biehn & Professionals GmbH, Wiesenstraße 32, 33397 Rietberg-Mastholte, in unserem Auftrag nach § 30 DSG-EKD betrieben, die wiederum einen spezialisierten Software- als Unterunterauftragnehmer einsetzt. Die Biehn & Professionals GmbH ist vertraglich zu strikter Vertraulichkeit und zur Einhaltung sämtlicher datenschutzrechtlicher Anforderungen verpflichtet. Darüber hinaus unterliegt unser externer Datenschutzbeauftragter einer besonderen, gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht.

Welche Datenschutzrechte stehen Ihnen zu?
Sie haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung. Sofern wir Ihre Daten auf Grundlage unseres berechtigten Interesses verarbeiten, haben Sie bei Vorliegen berechtigter Gründe, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, das Recht der Verarbeitung zu widersprechen (Widerspruchsrecht). Zusätzlich haben Sie das Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten, das Recht auf Löschung personenbezogener Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten, das Recht auf Datenübertragbarkeit. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit an uns wenden. Schließlich haben Sie die Möglichkeit einer Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in irgendeiner Weise verletzt worden sind.

Wie lange werden die personenbezogenen Daten gespeichert? 
Personenbezogene Daten werden so lange aufbewahrt, wie es die Aufklärung und abschließende Beurteilung erfordert oder dies aufgrund eines Gesetzes erforderlich ist. Danach werden diese Daten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben gelöscht. Sollte sich ein Hinweis als unbegründet erweisen, wird der Hinweis mitsamt darin enthaltenen personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Die Hinweise und Meldungen werden regelmäßig nach 6 Monaten gelöscht. Zu Dokumentationszwecken wird darüber hinaus eine abschließende Einschätzung gespeichert.